Leistungsspektrum der Praxis

Therapie für Einzelne:

Jeder kann irgendwann einmal im Leben an einen Punkt geraten, an dem er nicht weiter weiß. Oft gehen sog. „Life-events“ (besondere Erlebnisse, Wendepunkte im Leben) voraus, wie Trennung, Tod, Verlust des Arbeitsplatzes etc. Genauso oft aber wissen Menschen nicht, warum es ihnen momentan so geht, sie spüren nur, dass es so nicht weiter gehen kann und dass sie Hilfe und Unterstützung brauchen - dass es ihnen schlecht geht.
In einer Therapie werden die zugrundeliegenden Ursachen gefunden und deren Auswirkungen bearbeitet. Ich arbeite lösungsorientiert, d.h., dass die Therapie je nach Störungsbild eher als Kurzzeittherapie angelegt ist und Sie darin viele kleine Schritte lernen, die Sie auch außerhalb der Praxis gehen können. Sie lernen, sich in Ihrem Umfeld, in Ihrem Leben zurecht zu finden.

Dies gilt auch für Kinder und Jugendliche. Hier verweise ich auf die Familientherapie, da ich niemals mit Kindern/Jugendlichen alleine arbeite sondern immer die Eltern/Familie mit einbeziehe. Kinder leben noch viel mehr als Erwachsene in Systemen (hier die Familie), in denen Dinge manchmal nicht so funktionieren, als dass es ihnen gut gehen kann. Die Ursachen hierfür sind also meistens nur mit Hilfe der Eltern zu beseitigen.

Therapie für Paare:

Auch Paare kommen oft an den Punkt, an dem scheinbar nichts mehr geht. Die eigenen Möglichkeiten sind ausgeschöpft, die Trennung oft schon angedacht.
In einer Paartherapie können sich die Partner wieder näher kommen, den anderen plötzlich „entdecken“. Viele Paare erzählen nach der Therapie, dass sie sich jetzt erst richtig kennengelernt hätten und einander plötzlich verstehen würden. Auch die partnerschaftliche Kommunikation erfährt neuen Schwung.
Eine Paartherapie muss aber nicht erst kurz vor der Trennung stattfinden, sondern kann zu jeder Zeit, auch bei kleineren Schwierigkeiten, die sich alleine nicht so recht auflösen, in Anspruch genommen werden. Manchmal liegt die Lösung so nah.

Trennungsmediation:

Es gibt Paare, die keinen Weg mehr zueinander finden und für die die Trennung der beste Weg ist. Das hat vielerlei Gründe, die oft schon in den Anfängen der Partnerschaft liegen. Da passen zwei einfach nicht zusammen und müssen jetzt auseinander gehen. Das ist, zumal wenn Kinder dazwischen stehen, alles andere als leicht. Die Phase der Trennung kann viel kaputt machen, was hinterher nur sehr schwer wieder zu kitten ist. Besonders für Kinder aber auch für neue Beziehungspartner bedeutet es viel, wenn die Partner sich gut trennen und v.a. sich wirklich voneinander lösen können. Denn auch negative Gefühle wie Hass, Rache oder Eifersucht binden Menschen aneinander und machen sie handlungs- oder beziehungsunfähig. Mediation hilft zu trennen, sich wirklich zu lösen - um hinterher freier zu sein.

Familientherapie:

Familientherapie arbeitet mit der ganzen (oder Teilen der) Familie. Die Familie wird als ein System betrachtet, das v.a. über Kommunikation und die Einzigartigkeit der einzelnen Mitglieder funktioniert. Wenn Kinder auffällig werden oder Erwachsene psychische Störungen entwickeln, geht man davon aus, dass in diesem „System Familie“ Muster vorhanden sind, die einzelnen letztendlich schaden bzw. sie krank machen. Das Auffälligsein oder die psychische Störung an sich sind Lösungsversuche der Menschen innerhalb ihres Systems. Die Therapie löst diese Muster auf indem sie den Blick darauf ermöglicht und die Familienmitglieder anleitet, neue, gesunde Muster aufzubauen - mit den Möglichkeiten, die sie selbst mitbringen.

AD(H)S-Elterntraining:

siehe spezielle Seite

Aufsuchende Familientherapie:

Familientherapie (s.o.) bei den Familien zu Hause. Es besteht die Möglichkeit, in Familien zu gehen, die keine oder nur sehr eingeschränkt die Möglichkeit haben, die Praxis zu besuchen. Oft ist es auch hilfreich, das „Zuhause“ einer Familie kennen zu lernen und dort mit ihr zu arbeiten.

Elternschulung und Erziehungsberatung:

Eltern können für wenige Stunden in die Praxis kommen und sich hier eingehend beraten lassen. Weiterhin biete ich für Gruppen das kostenpflichtige Elterntraining „Starke Eltern - Starke Kinder“ und das Medienkompetenztraining „Wege durch den Mediendschungel“ des Deutschen Kinderschutzbundes an.

Coaching:

Hier geht es nicht um Therapie, sondern um das Erarbeiten Ihres Zieles und seine Umsetzung. Entweder im beruflichen oder persönlichen Umfeld. Muster werden aufgedeckt, Strategien erarbeitet und Verhalten geplant.

Vorträge, Workshops und Seminare:

entnehmen Sie bitte der eigens dafür vorgesehenen Seite