Familientherapie

Familientherapie arbeitet mit der ganzen (oder Teilen der) Familie.

Die Familie wird als ein System betrachtet, das v.a. über Kommunikation und die Einzigartigkeit der einzelnen Mitglieder funktioniert. Wenn Kinder auffällig werden oder Erwachsene psychische Störungen entwickeln, geht man davon aus, dass in diesem „System Familie“ Muster vorhanden sind, die Einzelnen letztendlich schaden bzw. sie krank machen. Das Auffälligsein oder die psychische Störung an sich sind Lösungsversuche der Menschen innerhalb ihres Systems. Die Therapie löst diese Muster auf, indem sie den Blick darauf ermöglicht und die Familienmitglieder anleitet, neue, gesunde Muster aufzubauen - mit den Möglichkeiten, die sie selbst mitbringen.

Aufsuchende Familientherapie

Bei dieser Art der Familientherapie besuche ich Sie zu Hause in Ihrer Wohnung/Ihrem Haus. Diese Form ist besonders wichtig bei KlientInnen, die aufgrund von körperlichen Einschränkungen die Praxis nicht besuchen können oder wenn es um Kinder geht. Kinder sind zu Hause freier und authentischer in ihren Handlungen als in den Praxisräumen und können daher dort im "alltäglichen Leben" in der Interaktion mit ihren Eltern und/oder Geschwistern besser verstanden werden. Wichtig ist aber, dass diese Art der Therapie nicht dazu da ist, den Weg in die Praxis zu ersparen. Sie ist eine eigenständige Intervention und muss auch so gesehen werden.